FRANZISKA MEGERT

 

 

Kurzbiografie

Ausstellungsverzeichnis

Bibliografie

 

Videoinstallationen

Videobänder

Videodokumentationen

 

Computeranimationen

Architektursimulationen

 

Projekte

 

Teamworks:

DVDs (Digital Versatile Disc)

Collagen

Fotoserien/Prints

Filme

 Videoinstallationen:

Kreuzverhör

Videoinstallation, 1989
(2 Player, 2 Monitore)

 

Kreuzverhör

Kurze Inhaltsbeschreibung:
Die Videoinstallation Kreuzverhör bezieht sich auf Friedrich Dürrenmatts politische Rede Die Schweiz - ein Gefängnis, die er am 22. November 1990 anläßlich der Verleihung des Gottlieb-Duttweiler Preises an Václav Havel gehalten hat. In dieser Rede (und in seinem ganzen Werk) deutet Dürrenmatt den Menschen als paradoxes Wesen. Er sieht die Schweiz als prosperierendes Gefängnis der Neutralität, in das die Schweizer frei als Gefangene geflüchtet sind. Da ist jeder Gefangene sein eigener Wärter, der sich selbst, seine eigene Freiheit, das Bankgeheimnis, das Kapital und die Konsumkultur bewacht. Jetzt schicken wir uns an, "die angebliche Gefängnisgründung vor siebenhundert Jahren zu feiern ... nun wissen wir nicht, was wir feiern sollen, das Gefängnis oder die Freiheit. Feiern wir das Gefängnis, fühlen sich die Gefangenen gefangen, und feiern wir die Freiheit, so wird das Gefängnis überflüssig. Weil wir aber nicht ohne Gefängnis zu leben wagen, werden wir wieder einmal unsere Unabhängigkeit feiern, denn im unabhängigen Gefängnis unserer Neutralität ist es von außen für niemand auszumachen, ob wir gefangen oder frei sind."*
*in "Kants Hoffnung" Friedrich Dürrenmatt, Diogenes 1991